Band-Finder Logo
  • DIE ATZENs Bandbild

    DIE ATZEN

    DJ Manny Marc (* 1980 in Tempelhof, Berlin; bürgerlich Marc Schneider) ist ein deutscher Rapper. ... mehr

  • zurück
  • Biographie und Infos von DIE ATZEN

    DJ Manny Marc (* 1980 in Tempelhof, Berlin; bürgerlich Marc Schneider) ist ein deutscher Rapper. Am Anfang seiner Karriere schrieb er sich DJ Manny Markk, dann DJ Manny Marc und seitdem Manny Marc. Er ist der DJ und Mitglied der Südberliner Rapgruppe Bass Crew, steht aber im künstlerischen Hintergrund der drei anderen Mitglieder Frauenarzt, MC Basstard und MC Bogy. Er und Frauenarzt gründeten 1997 die Straßengang Berlin Crime / BC und 1998 das unabhängige Untergrund-Label Bassboxxx. DJ Manny Marc betont zwar, dass er kein Rapper sei, dennoch rappt er seit dem Album „Berlin bleibt Untergrund“ auf vielen Tracks; zuvor hatte er seine Stimme meist roboterähnlich verzerrt. Er versucht in seinen Texten nicht den „Gangster“-Style zu verwenden, macht aber trotzdem Gebrauch von Kraftwörtern. Ende 2006 gründete Manny Marc zusammen mit Frauenarzt das Label Ghetto Musik, welches er 2008 in „Atzenmusik“ umbenannte und unter anderem der Labelsampler Hart an der Grenze und das Album „Atzenmusik Vol.1“ erschien. Frauenarzt: Frauenarzt (* 18. Oktober 1978, bürgerlich Vincente de Teba Költerhoff[2]) ist der Künstlername eines Underground-Rappers aus Berlin-Tempelhof. Er ist auch bekannt unter den Pseudonymen „DJ Kologe“, „MC Digital F“, „Arzt“, „Gyniko“ und „Günther“, was auf Gynäkologe (die medizinische Bezeichnung für Frauenarzt) zurückzuführen ist. Er ist bekannt als Vertreter des Miami Bass mit deutschen Texten. Viele seiner Tracks haben einen starken 80er-Jahre-Electro-Charakter mit trockenen TR-808-Beats. Seine Auftritte werden mit außergewöhnlichem Körpereinsatz absolviert, meist auch in Verbindung mit tanzenden, leicht bekleideten Frauen. Er tritt live häufig gemeinsam mit Mr. Long und DJ Manny Marc auf. Werdegang: Am 21. November 2006 wurde eine Razzia in den Räumlichkeiten des von Frauenarzt und DJ Manny Marc gegründeten Labels Ghetto Musik durchgeführt, bei der CD-Rs, Laptops, Papiere und Alben beschlagnahmt wurden. Am 19. Juni 2007 wurde erstmals ein Videoclip von Frauenarzt in der Hip-Hop-Sendung MTV Urban gezeigt. Das Video zu dem Song Brennt den Club ab, welcher auf dem Album Dr. Sex zu finden ist, stand am selben Tag auch in der Musiksendung Urban TRL zur Wahl und konnte auf Anhieb Platz 1 der TRL Most Wanted belegen. Seit dem 29. November 2008 präsentiert Frauenarzt zusammen mit Manny Marc und weiteren Rappern seines Umfelds die Rubrik Wochenrückrap für die Bild. Die Rapper setzen darin Schlagzeilen der Woche als kurze Lieder um. 2009 entwickelte sich das Lied Das geht ab vom Album Atzen-Musik Vol. 1 zum Sommerhit in den Discos von Palma. Frauenarzt und Manny Marc reisten daher jeden Sonntag in die Disco „Riu Palace“, um ihren gemeinsamen Hit zu präsentieren. Das Lied erreichte in Deutschland Platz 8 der Singlecharts. Kritik: Frauenarzt ist für seine pornografischen und frauenfeindlichen Texte bekannt. Seine Veröffentlichungen „Untergrund Solo Vol. 2“ wurde 2004 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Die Alben „Porno Party“ und „Tanga Tanga 2003“ dürfen seit dem 16. Februar, bzw. 16. März 2005 nicht mehr frei im Handel erworben werden. Er war auch einer der Rapper, die die SPD-Politikerin Monika Griefahn (Vorsitzende des Medienausschusses im deutschen Bundestag) nannte, als sie im Juni 2005 eine stärkere Kontrolle von Rap-Songs und Videos in Radio und Fernsehen forderte [5] (obwohl es bis dahin keine öffentliche Aufführung im Radio oder Fernsehen von ihm gab). Frauenarzt versucht damit zu argumentieren, dass es sich in seiner Musik lediglich um einen künstlerischen Ausdruck handelt, welcher sein Leben, bzw. die Realität in seinem wahren Umfeld widerspiegelt. So werden viele seiner Texte durch Besuche in Berliner Bordellen und sog. „Saufpartys“ inspiriert sowie dem Umfeld bzw. Leben in der Berliner Straßengang „Berlin Crime“. In letzter Zeit machte er auch durch diverse Features mit den Künstlern von Aggro Berlin auf sich aufmerksam, dafür erntete er in seinen Fankreisen teilweise Kritik. Am 19. April 2007 wurde ein Bericht zum Thema Porno-Rap in der ARD-Sendung Polylux gezeigt. Darin standen die Rapper B-Tight, King Orgasmus One und Frauenarzt im Mittelpunkt. Frauenarzt gab in dem Bericht an, dass er sich der Beeinflussung der sexuellen Entwicklung junger Menschen durch seine Texte bewusst ist, es aber nicht als seine Aufgabe betrachtet, darauf zu achten, wie jüngere Leute Porno-Rap aufnehmen. Die Autoren des Berichts gaben abschließend warnend an, dass viele Fans der aufgeführten Rapper die sexistischen und pornografischen Texte der Songs ernst nehmen. Am 21. Dezember 2009 wurde Frauenarzt wegen Gewaltdarstellung und pornografischer Gewaltdarstellung (betroffene Tonträger sind Porno Mafia und Geschäft ist Geschäft) zu einer Geldstrafe von 8.400 Euro verurteilt. Er gilt damit als vorbestraft. ATZE : - im Berliner Metrolekt ein Synonym für „großer Bruder“; das Gegenstück „Keule“ steht für „kleiner Bruder“ - ein Ausdruck für „Kumpel“, unter anderem im deutschen Hip-Hop-Jargon Singles * 2008: Florida Lady (mit Alexander Marcus) * 2009: Das geht ab * 2009: Disco Pogo Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

  • mehr zu DIE ATZEN bei last.fm ...

  • die-atzen.band‐finder.com
    Alle Infos zu DIE ATZEN sind leicht zu finden...
    ...mit die-atzen.band‐finder.com
    Lass band‐finder.com deine Musik finden:
    Egal ob Musik, Tickets, Videos, Merchandsing, News, Bandinfo und vieles mehr ‐ band‐finder.com findet alle relevanten Informationen und präsentiert dir die Suchergebnisse zu deinem Lieblinsinterpreten übersichtlich und einfach auf einer Seite. So wird die Suche zum Kinderspiel und spart dir Zeit und Nerven. band‐finder.com – Musik gut finden!

    band-finder.com ist eine Band-Suchmaschine oder besser eine Band-Finde-Maschine.
    Auf band-finder.com werden - nach Kategorien sortiert - Suchergebnisse zu einem Bandnamen angezeigt.
    Dabei stehen Bandnamen natürlich auch für Sänger, Sängerinnen und Interpreten.

    Kategoriesiert wird nach CD´s, mp3´s, Downloads, Stream/Clouds, Merchandising, Tour-Tickets, Biographien und Fotos sowie Links zu Social-Networks und Videoplatformen.

    ...alles übersichtlich auf einer Seite!

    Musik gut finden!

    Webseiten Betreiber, die auch gerne Ihre Inhalte zu Bands, Interpreten Sänger/innen auf band-finder.com angezeigt haben möchten, wenden sich einfach an:
    erster@band-finder.com

    Durch das Anklicken von internen oder externen Links nimmt der Seitenbetreiber ggf. an Werbepartnerprogrammen teil. Für den Nutzer entstehe hierfür keinen Kosten.